aktualisiert am 22. Oktober

 

Der VSVI-SH Studierenden - Preis 

Der VSVI-SH Studierenden - Preis 2018

Bei der Neuauflage des Studierendenpreises der VSVI-SH 208 hatten mehrere Studienabsolventinnen und Absolventen der FH Lübeck ihre Master- bzw. Bachelorarbeiten eingereicht und sich der Bewertung der Jury gestellt. Der Landesvorsitzende der VSVI Schleswig-Holstein e. V.  Dipl.-Ing. Matthias Paraknewitz stellte in einer Ansprache besonders die Chancen heraus, die Absolventen der Ingenieurwissenschaften heute auf dem Arbeitsmarkt haben:
Sehr geehrte Präsidentin Frau Dr. Muriel Helbig, sehr geehrter Dekan HerrProf. Dr.-Ing. Matthias Grottker, sehr geehrte Frau Lange sehr geehrter Herr Lange, ich bewundere Ihren Mut und Schwung hier zu reden.
Sehr geehrte Absolventen, sehr geehrte Professoren und Studierende, sehr geehrte Gäste!
Vielen Dank für die Möglichkeit, dass die VSVI SH heute hier in diesem Rahmen ihren Studierendenpreis 2018 vergeben kann. Manchmal ist es leichter einen Preis auszuloben, als einen würdigen Preisträger zu finden. Doch dieses Mal fiel der Jury die Auswahl Dank der kompetenten Einreichungen besonders schwer.
Zuerst jedoch meinen Glückwunsch an alle, die mit heutigen Tag Ihr Etappenziel oder Ihren Abschluss als Bachelor oder Master erreicht haben.
Eine lange Zeit der Mühen und Anstrengungen liegt hinter Ihnen und es ist Zeit einmal Luft zu holen. Dieser Rahmen, die Präsentation Ihrer Abschlussarbeiten erlaubt den Gästen einen Einblick in Ihre bisherige Ausbildung und gibt Ihnen die Möglichkeit mit künftigen Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch zu kommen.
Mit Ihrem technischen Beruf bzw. Ausrichtung zum Bauingenieur haben Sie eine gute Wahlgetroffen, denn die Gesellschaft braucht Sie und Ihre Kompetenz. Und mit einer Ausrichtung zum Straßenbau und Verkehrsingenieur haben Sie eine Vertiefung gewählt mit guten Berufschancen und sehr guten Perspektiven.
Die VSVI SH prämiert heute Abschlussarbeiten aus dem Bereich des Verkehrswesens.
Die VSVI SH ist ein Zusammenschuss von Ingenieuren aus dem Bereich des Verkehrswesens. Ihre Mitglieder kommen aus Baufirmen, Ingenieurbüros, der Verwaltung und der Wissenschaft. Sie bietet ein bundesweites fachliches Netzwerk, steht für berufsständigeFragen wie Ausbildung und Nachwuchs und die fachliche Fortbildung ihrer Mitglieder.
Eine Jury aus Kollegen der Praxis, Herr Dipl.-Ing. Lass von der Ingenieurgemeinschaft Merkel Consult, Herr Dipl.-Ing. Hachmann von der Baufirma Strabag und unter dem Vorsitz von Herrn Dipl.-Ing. Böll vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr hat sich mit Ihren Einreichungen befasst.
In diesem Jahr gab es zwei Arbeiten, die die Jury auf Grund der fachlichen Leistungen zu einer „Kampfabstimmung“ gezwungen haben. Gern hätte sie zwei erste Plätze vergeben. Knapper geht es nicht, doch eine Verlängerung mit Elfmeterschießen war nicht möglich.“
Eine Auszeichnung für Ihre Abschlussarbeit erhielt sodann
                                                                            Frau Carolin Jonasson 
Sie befasst sich in ihrer Arbeit  mit der 
                     ‚Untersuchung verschiedener Gründungsvarianten eines Straßendammes auf wenig tragfähigem Baugrund’ 
Die Auszeichnung ist verbunden mit einem Jahr kostenfreier Mitgliedschaft bei der VSVI-SH.
Den 1. Preis errang 
                                                                           Herr Jonathan Pallesen
für seine Abschlussarbeit mit dem Thema 
                                                                                       ‚Asphalt im Hafenbau’.
Der erste Preis ist verbunden mit einer einjährigen kostenfreien Mitgliedschaft bei der VSVI SH und einem Preisgeld von 300 €.

  Das Foto (Montage VSVI) zeigt die Preisträger Carolin Jonsson und Jonathan Pallesen nach der Preisverleihung.                        Foto: Pressestelle der FH Lübeck

  Auf der Internetseite der FH Lübeck finden sich weitere Informationen zu dem diesjährigen Wettbewerb [mehr lesen]

Der VSVI-SH Studierenden - Preis 2017 

Bei der ersten Auflage des Studierendenpreises der VSVI-SH 2017 hatten sieben Studienabsolventinnen und Absolventen der FH Lübeck ihre Master- bzw. Bachelorarbeiten eingereicht und sich der Bewertung der Jury gestellt. 

Anlässlich einer Feierstunde zur Übergabe der Abschluss-zertifikate zum Ende dieses Sommersemesters wurden nun auch die Gewinner dieses Wettbewerbs ausgezeichnet. Dipl.-Ing. Matthias Paraknewitz, Landesvorsitzender der VSVI-SH, beglückwünschte in seiner Laudatio zunächst alle, die ihr Etappenziel bzw. ihren Abschluss als Bachelor oder Master erreicht haben. Er hob hervor, dass eine lange Zeit der Mühen und Anstrengungen hinter ihnen liege und es Zeit sei einmal Luft zu holen. Dieser Rahmen der Präsentation der Abschlussarbeiten erlaube den Gästen einen Einblick in die bisherige Ausbildung und gebe ihnen die Möglichkeit, mit künftigen Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch zu kommen.

Der VSVI-Vorsitzende stellte weiter heraus, mit dem technischen Beruf bzw. der Ausrichtung zu dem des Bauingenieurs haben die Absolventinnen und Absolventen eine gute Wahl getroffen, denn die Gesellschaft brauche sie und ihre Kompetenz. Und mit einer Ausrichtung zum Straßenbau- und Verkehrsingenieur sei diese auf eine Vertiefung gefallen, die gute Berufschancen und sehr gute Perspektiven eröffne.

[noch mehr lesen] externer Link zur FH Lübeck

Insgesamt waren fünf Preise ausgelobt: Neben der einjährigen beitragsfreien Mitgliedschaft in der VSVI-SH war für die erst-platzierte Arbeit ein Geldpreis in Höhe von 300,- Euro ausgeschrieben. 

Die Arbeit von Herrn Tim Kramer zu dem Thema

Optimierung von Straßenaufbauten nach der RSTO durch den Einbau von Geokunststoffen

hatte die Jury überzeugt und erringt damit den 1. Preis!





 

Das Foto zeigt v.l.n.r: Matthias Paraknewitz, Tim Kramer, Anne Brinkmann,

Kay Sievers,  Jan Alexander Kühl, Christina Gehl,  Jurymitglied Birger Böll

 

Eingereichte Arbeiten

Name

Tim Kramer

Christina GehlJan Alexander KühlUte KeßelKay SieversAnne BrinkmannJan Henningsen

Art der Thesis 

Masterarbeit


Masterarbeit


Masterarbeit


Bachelorarbeit


Masterarbeit


Bachelorarbeit

Bachelorarbeit

Thema

Optimierung von Straßenaufbauten nach RStO durch den Einsatz von Geokunst-stoffen

Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Drohnen zur Geländeaufnahme und Zustandserfassung

Einsatz des Thermografie-Verfahrens zur Qualitätssteigerung bei Asphaltbaumaßnahmen und das Potential der digitalen Vernetzung

Vergleichende Beurteilung der Trassierungsparameter von Innerorts- und Außerorts-straßen an der Peripherie von Großstädten

Dichtheitsprüfungen von Rohrleitungen und Schächten, Vergleich herkömmlicher Prüfmethoden mit dem Vakuum-Prüfverfahren

Entwurfs- und Ausführungsplanung - Platzfläche einer Kaianlage

Vorplanung zur Erschließung bestehender, innerstädtischer Siedlungsstrukturen


Die Arbeit der im Bereich Straßen- und Verkehrswesen tätigen Ingenieurinnen u. Ingenieure prägt den öffentlichen Raum wesentlich. Die leistungs- und anforderungsgerechten Qualitäts-ansprüche an den Verkehr, an die Verkehrs­sicherheit aller VerkehrsteilnehmerInnen und an die Verkehrs-flächengestaltung unter Berücksichtigung einer zukunftsweisenden Mobilitätsentwicklung sind im Konsens einer Vielfalt von Interessen zu formulieren und fortwährend weiterzuentwickeln.

Die Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsinge-nieure in Schleswig-Holstein e.V. (VSVI-SH) lobt 2017 erstmalig einen Preis zur Auszeichnung be-sonderer Abschluss­arbeiten an der FH Lübeck aus.


 




Teilnehmen können alle Bachelor- und Masterabsolventen/Innen, die im Winter-semester 2016/17 und Sommersemester 2017 ihre Abschlussarbeit angefertigt haben. 

Der 1. Platz wird mit einem Preisgeld in Höhe von 300,- EUR dotiert. 

Die 5 besten Einreichungen erhalten eine kostenlose Mitgliedschaft im VSVI-SH für das erste folgende Jahr. 

Allen Nominierten ist die Aufmerksamkeit der Fachöffentlichkeit sicher. Der Preis wird gestif-tet von der Fördergemeinschaft der VSVI-SH.